Benchijigua und der Barranco Santiago

Die Gegend um Playa Santiago ist nicht so für Wanderungen bekannt, wie zum Beispiel Hermigua oder Valle Gran Rey. Dennoch gibt es schöne Touren, die auch für Anfänger zu meistern sind.

Als Tipp sei hier der Weg von Las Toscas (nur einige Häuser an der Straße Playa Santiago – San Sebastián) über Benchijigua nach Santiago genannt. Zweckmäßigerweise macht man die Tour natürlich abwärts 🙂 und startet zunächst vom Hauptplatz in Santiago mit einer Taxifahrt in die Berge.

Von Las Toscas aus gibt eine Piste (kann auch mit dem PKW befahren werden), die in das kleine Dörfchen Benchijigua führt. Der Weg verläuft mit einem herrlichen Blick auf den Barranco de Santiago kurvenreich durch einige Pinienwäldchen hinab in das malerische Benchijigua. Das Örtchen hat übrigens dem „Benchijigua Express“ den Namen gegeben. Fred Olsen hat einige der alten Fincas restaurieren lassen, und man kann sie als Ferienhäuser mieten. Von Benchijigua aus steigt der eigentliche (Profi-) Weg rechts steil an und führt bis zu den Felsen von Agando, wo er auf die Carretera del Centro trifft.

Kurz vor den Ferienhäusern zweigt links eine Piste ab, die herab in den Barranco führt. Dieser folgt man bis zu einer Haarnadelkurve, bei der linkerhand ein Fußweg beginnt (bei genauem Hinsehen findet man immer wieder blaue oder gelbe Markierungen, was nicht gerade zur Klarheit beiträgt). Der schmale Weg verläuft in Serpentinen herab in Richtung des Dörfchens Lo del Gato, das man am gegenüberliegenden Berg sehen kann.

Nun verläuft der Weg am linken Rand der Schlucht entlang. Man kann aber auch weiter hinab steigen, bis man am Boden des Barrancos auf einen ausgetrockneten Flusslauf stößt. Diesem folgt man längerer Zeit. Diese Strecke ist allerdings recht mühsam und abenteuerlich, da an diversen Felsen herabgeklettert werden muss. Feste Wanderschuhe und ausreichend Wasser sind Voraussetzung. Gut eine Stunde später nimmt man den linken Weg, der oberhalb einiger Wasserdepots verläuft und ist wieder auf der normalen Wanderstrecke.

Wenn man an der alten Gofiomühle, die durch Wasser angetrieben wurde, ankommt, hat man bald das Örtchen Barranco de Santiago und die Asphaltstraße erreicht. Dieser folgt man bis nach Playa Santiago. Auf dem Weg lassen sich ab und zu Feigenkakteen mit Cochinilla am Straßenrand entdecken.

Im Ortsteil La Laguna mündet der Weg auf die alte Haupstraße, in die man rechts einbiegt und durch die Bananenplantage in Richtung der Plaza läuft. Nun ist man am Ausgangspunkt der Wanderung angekommen. Diese dauert je nach Kondition, Wetter und Laune zwischen vier und sechs Stunden.