Degollada de Peraza

Der Aussichtspunkt (Mirador) Degollada de Peraza, ein etwa 900m hoch gelegener Pass, befindet sich an der Straße GM-2 (San Sebastián – Vallehermoso) in der Nähe der Weggabelung nach Playa de Santiago. An dieser Stelle starb Hernán Peraza (der Jüngere), despotischer Herrscher der Insel im späten 15. Jahrhundert. Im November des Jahres 1488 wurde er in einer Höhle unterhalb des Aussichtsplatzes wegen seiner Liebe zu der Prinzessin Iballa von dem Hirten Hautacuperche ermordet. Dieser war der eigentliche Freier der Dame und fand logischerweise die Liebelei seiner Angebeteten zu dem Spanier gar nicht komisch. Wie die Namen bereits erkennen lassen, waren beide kanarische Ureinwohner, also Guanchen.

Ausblick von Degollada de Peraza
Ausblick von Degollada de Peraza

„Degollada de Peraza“ weiterlesen

Chorros de Epina

Bei den „Chorros de Epina“ handelt es sich um eine Quelle, die sich im Lorbeer- und Heidemischwald an der Straße in Richtung Vallehermoso befindet. An einem an der Straße gelegenen Restaurant geht ein Fußweg zu einer kleinen Kapelle hinab. Im Sommer gibt es hier übrigens eine Fiesta mit alten gomerianischen Bräuchen, mit originaler Musik, die mit „Chácaras“ und „Tambor“ gespielt wird. Von diesem Platz aus sind es nur noch wenige Meter bis zur eigentlichen Quelle.

Chorros de Epina
Chorros de Epina

„Chorros de Epina“ weiterlesen

Strände in San Sebastián

Zu San Sebastián gehören zwei Strände in unmittelbarer Nähe der kleinen Hauptstadt. Ein großer Strand mit schwarzem Sand, Playa de San Sebastián, liegt schräg gegenüber des Hafens. Der Kai bietet bei fast jedem Wetter Schutz. Schöner gelegen, gleichfalls mit schwarzem Sand, ist Playa de la Cueva: hinter dem Hafen, durch einen kleinen Tunnel zu erreichen.

San Sebastián de la Gomera
San Sebastián de la Gomera

„Strände in San Sebastián“ weiterlesen

Los Organos

Los Organos, die „Orgelpfeifen“, ziehen sich rund 200 Meter entlang einer Felswand an der Klippe von Punta de las Salinas (Gemeinde Vallehermoso). Bis zu 80 Meter Höhe steigen die „Orgelpfeifen“ aus dem Meer auf. Dieses Naturwunder sieht aus, als wenn es von Menschenhand aus dem Stein gemeißelt wurde. Doch es sind Basaltröhren, deren Anordnung und Gestalt an Orgelpfeifen erinnern. „Los Organos“ weiterlesen

Sehenswert

Obwohl die Grundfläche von La Gomera mit 370 km2 nur etwa halb so groß ist wie die Stadtfläche der deutschen Bundeshauptstadt Berlin, gibt es hier sehr viel atemberaubende Natur zu entdecken und interessante Dinge zu sehen. Eine kleine Auswahl bringen die nachstehenden Links, die zugleich auch Ausflugstipps darstellen. „Sehenswert“ weiterlesen