Mojo rojo o mojo verde (scharfe rote oder grüne Soße)

Eine wesentliches Merkmal der kanarischen Küche sind die populären Soßen, „mojo“ oder „mojos“ genannt. Es gibt sie in den unterschiedlichsten Arten: unter anderem mit Paprika, mit Koriander, mit Käse oder mit Oregano. Auf Gomera werden die mojo rojo oder die mojo verde bevorzugt. Bei der roten mojo sollte man etwas aufpassen, denn für die Gomeros ist es eine „salsa picante“, was nichts anderes als „scharfe Soße“ bedeutet (nicht etwa pikant!). Die mojos sollten kühl und schattig aufbewahrt werden (Kühlschrank). Die Angaben beziehen sich auf etwa einen halben Liter. Gleich ob zu Fisch oder Fleisch, mit frischen Kartoffeln schmecken die mojos ausgezeichnet.


Mojo Rojo

Zutaten

  • 1 Tomate
  • 8 bis 10 rote Pfefferschoten mittlerer Größe (möglichst original kanarische pimienta roja, auch pimienta picona genannt)
  • 6 bis 8 Knoblauchzehen
  • 1 Teelöffel rotes Paprikapulver
  • 2 bis 3 Prisen Meersalz
  • 1/2 l Olivenöl

bei Bedarf

  • 1/8 l Weinessig
  • einige Weißbrotkrumen zur Verdickung

Zubereitung Schritt für Schritt

  • Die reife Tomate enthäuten und entkernen
  • Die Pefferschoten entkernen
  • In einem Holzmörser (oder auch mit einem Mixer, wenn es nicht anders geht) das Tomatenfleisch, den Knoblauch, die Pefferschoten und das Meersalz (ggf. noch die Weißbrotkrumen) zusammen zerstampfen, bis eine feine Masse entsteht
  • Das Olivenöl langsam mit der Masse vermischen und gut verrühren (gegebenenfalls noch den Weinessig dazu geben)

Mojo verde

Zutaten

  • 2 Bund Koriander
  • 5 Knoblauchzehen
  • 2 bis 3 Prisen Meersalz
  • 1/2 l Olivenöl
  • 1 Chilischote, wenn man es scharf haben möchte

Zubereitung Schritt für Schritt

  • Die Korianderstiele abschneiden und die Blätter waschen
  • In einem Holzmörser (oder auch mit einem Mixer, wenn es nicht anders geht) den Koriander, den Knoblauch und das Meersalz zerkleinern bis eine Paste entsteht
  • Das Olivenöl langsam mit der Masse vermischen und gut verrühren