Essen und Trinken

Das Essen und Trinken ist auf der kleinen Insel eher rustikal und leicht als extravagant und deftig. Im Mittelpunkt des Speisezettels stehen frischer Fisch, Salate, Käse, Bananen (die kanarischen Bananen sind besonders aromatisch), Süßes und – besonders wichtig – Gofio (Herstellung in einer Mühle). Fast in allen Lebenslagen wird Gofio gegessen, selbst zum Frühstück. Zu vielen tradionellen gomerianischen Gerichten gibt es papas arrugadas. Dies sind in Meerwasser gekochte runzelige, kleine Pellkartoffeln, die eine Kruste aus Meersalz haben.

Bananen - plátanos
Bananen – plátanos

Im Folgenden ein Menü, wie man es auf La Gomera typischerweise essen könnte:

Suppe (sopa)
Potaje de Berros (Eintopf mit Brunnenkresse)

Fisch (pescado)
Viejas a la plancha (gegrillter Papageienfisch)

Fleisch (carne)
Barrado de Cabrito

Soße (salsa)
Mojo rojo o mojo verde (mojo cilantro)

Beilagen (cerales y tuberculos)
Gofio

Dessert (postres)
Leche asada (gebackene Ziegenmilch)

Gebäck (dulces)
Tarta de Vilana (Kartoffelkuchen)

Getränke (bebidas)

Gomerón (Schnaps mit miel de palma)
Es wird Miel de Palma mit Parra Gomera, einem aus Wein hergestellten Schnaps, gemischt und mit Eiswürfeln serviert.

Landwein von La Gomera
Einen guten Landwein (vino de pais) gibt es – professionell hergestellt – mittlerweile auch auf der Insel. Produziert wird er vor allem in der Gegend um Vallehermoso. Es gibt ihn als Weiß- Rot- oder Roséwein. Auch wenn er nicht das Gleiche „wie ein Chablis“ ist, schmeckt der trockene Rebensaft ausgezeichnet.

Cortado (Kaffee)
Ein Cortado ist im Prinzip nichts weiter als ein Espresso. Auf den Kanarischen Inseln wird er jedoch meist mit Kondensmilch, das heißt einer dickflüssigen, gezuckerten Milch (in etwa wie „Milchmädchen“ in Deutschland) gemischt. Wer will kann dann auch noch normale Milch hinzugeben (das heißt dann „cortado leche leche“).